Jetzt Mitglied werden.


Aufgrund des Coronavirus sind sämtliche Aktivitäten bis
Ende August 2020 eingestellt.

Angebote

Eine Kulturlandschaft erwandern
Das Luzerner Hinterland – ein Raum voller Geschichte(n)

Zum Thema:
Am Anfang geht es um zwei Missetaten im Spätmittelalter. Anna Vögtlin büsst ihren Hostienraub in Ettiswil 1447 mit dem Tod auf dem Scheiterhaufen, und der Mörder Hans Spiess wird 1503 erst überführt, als die Obrigkeit seine ermordete Frau ausgraben lässt. Unterschiedliche Schicksale verschaffen vielfältige Einblicke in das damalige Leben der Menschen auf dem Lande.

Nach einer Wanderung von 45 Minuten erreichen wir die Anhöhe Chastelen bei Alberswil. Es sind 120 Höhenmeter zu bewältigen, aber wir nehmen es gemütlich. Der Hoger bietet eine Rundsicht der Extraklasse und ist wie geschaffen, die Entwicklung der letzten 800 Jahre im Massstab 1:1 begreifbar zu machen, ablesbar an konkreten Bauzeugen aus drei Epochen. Auf der Hügelkuppe geht es vorerst um Ritter und Burgen, 13./14. Jh., danach auf halber Höhe um die standesgemässen Sommersitze vornehmer Luzerner Patrizier, 15.–18. Jh., unten in der Ebene schliesslich um alte und neue Mühlen, Wasserkraft und Elektrizität, 19./20. Jh.

 

Zum Exkursionsleiter:
Prof. Dr. Kurt Messmer war Fachleiter Geschichte an der Pädagogischen Hochschule Luzern sowie Lehrbeauftragter für Geschichtsdidaktik an der Universität Freiburg CH; seither freischaffender Historiker mit Schwerpunkt Geschichte im öffentlichen Raum.

 

Ausgebucht. Eintrag auf Warteliste möglich

 

Datum:

Donnerstag, 1. Oktober 2020                                                 
14.00 bis circa 16.00 Uhr

Anreise:

individuell; Bus Luzern ab 13.01, Ettiswil an 13.55 Uhr

Treffpunkt:

14.00 Uhr Post Ettiswil

Kosten:

Fr. 45.– für Vereinsmitglieder / Fr. 65.– für Nichtmitglieder
inkl. Führung / exkl. Anreise

Anmeldefrist:

17. September 2020
Exursion Nr.: EX1211
Telefon 041 410 22 71, info@sen-uni-lu.ch