Jetzt Mitglied werden.


Aufgrund des Coronavirus sind sämtliche Aktivitäten bis
Ende August 2020 eingestellt.

Angebote

Die Ära Reagan (1981–1989)
Der Kalte Krieger beendet den Kalten Krieg

Zum Thema:
1980 schlug der ehemalige Gouverneur von Kalifornien Ronald Reagan, ein Republi- kaner, mit 489 Elektoren und 51,6 % der Stimmen den amtierenden Demokraten Carter (49 Elektoren, 41,7 % der Stimmen). Der Sieg war Ausdruck eines konservativen Trends seit der zweiten Hälfte der 1970er Jahre. Reagans Politik verstärkte diesen Trend. Er erreichte 1984 mit 525 Elektoren und fast 60 % der Stimmen eine überragende Wiederwahl.

Die Ära Reagan war geprägt von stark erhöhten Militärausgaben, Haushaltsdefiziten und einem Anschwellen der Bundesschuld. Anderseits betrug die Arbeitslosigkeit 1989 nur noch 5 %, die Inflationsrate sank auf 2 %. Die Wirtschaft lief nach einer anfänglichen Rezession auf Hochtouren. Kehrseite waren teilweise gekürzte Sozialprogramme.
Reagans Aussenpolitik war bestimmt von einer festen Haltung gegenüber dem Kommunismus. Auf Gorbatschows Avancen reagierten die USA zunächst misstrauisch, doch seit 1987 kam es zu einer der erstaunlichsten Wandlungen in der Geschichte.


 

Zum Dozenten:
Dr. phil. Kurt Büchi war Lehrer für Geschichte und Kunstgeschichte am Seminar Musegg Luzern und Dozent für Zeitgeschichte am Schweizerischen Institut für Berufspädagogik Bern / Zollikofen.

 

Ausgebucht. Eintrag auf Warteliste möglich

Ort: Schweizerhofquai 2, Luzern
Daten: Mittwoch, 14.00 bis 15.30 Uhr
14., 21., 28. Oktober, 4. und 11. November 2020
Kosten: 5 Seminare: Fr. 160.– 
Anmeldefrist:


30. September 2020
Seminar Nr.: SE1546
Telefon 041 410 22 71, info@sen-uni-lu.ch