Werden Sie Mitglied

Keine Alterslimite!

im Verein Senioren-Universität und Senioren-Volkshochschule Luzern.
Beitrag Fr. 40.- / Kalenderjahr.
Jetzt anmelden!

Angebote

Friedrich Dürrenmatt als Maler

Zum Thema: (siehe auch Exkursion)
«Soll ich malen oder schreiben? Es drängt mich zu beiden», schreibt der junge Friedrich Dürrenmatt 1941 an seinen Vater. Dass er dann letztlich die Schriftstellerei als Beruf wählte, setzte die Malerei aber keineswegs herab. Zeit seines Lebens hat der Weltautor und Nationaldichter weitergezeichnet, gemalt, karikiert und illustriert. Und manchmal bedauerte er es auch, nicht Maler geworden zu sein.

Sein Bildwerk entstand immer parallel zum dichterischen Werk, blieb aber lange Zeit praktisch unbekannt. «Meine Zeichnungen sind nicht Nebenarbeiten zu meinen literarischen Arbeiten, sondern die gezeichneten und gemalten Schlachtfelder, auf denen sich meine schriftstellerischen Kämpfe, Abenteuer, Experimente und Nieder- lagen abspielen.» Geprägt vom Expressionismus und der Lust am schwarzen Humor, hat er sich auch von den grossen Meistern wie Bosch, Brueghel, Piranesi und Goya inspirieren lassen.


Zur Dozentin:
Kristina Piwecki, lic. phil., ist Germanistin, Kunsthistorikerin und Redaktorin BR. Sie ist Dozentin für Kunstgeschichte und Studienreiseleiterin.


Ort:
Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Luzern
Datum:
Dienstag, 20. Februar 2018, 18.30  Uhr 
Kosten:


Fr. 12.— für Vereinsmitglieder
Fr. 18.— für Nichtmitglieder
vergünstigter Eintritt mit Vortragsabonnement