Werden Sie Mitglied

Keine Alterslimite!

im Verein Seniorenuniversität Luzern
Beitrag Fr. 50.- / Kalenderjahr 
Jetzt anmelden!

Angebote

Astrologie und Astronomie
Von Paracelsus zu Kepler! Der Aufblick zu den Sternen als Weg zur Erkenntnis und Selbsterkenntnis

Zum Thema:
Der Mathematiker und Astronom Johannes Kepler (1571 – 1630), Berechner der Planetenbahnen, wurde in Weil der Stadt als Sohn einer Frau geboren, die 6 Jahre lang als «Hexe» verfolgt wurde. Wenig bekannt ist, dass seine Auffassung von Astronomie ursprünglich vom Schweizer Arzt und Alchemisten aus Einsiedeln, Theophrastus Paracelsus (1493 – 1541) geprägt wurde. Darauf verweisen gegen hundert Zitate und Verweise wie auch sein Werk «Mysterium Cosmographicum». Obwohl bereits Kepler die Erschliessung des Weltraums durch den Menschen nicht ausgeschlossen hat, verstand er sich als «Priester im Buch der Natur».

Von Paracelsus über Kopernikus bis hin zu Kepler beobachten wir den Übergang der älteren Astronomie als Astrologie auf dem Weg zur modernen Naturwissenschaft in Richtung Descartes, Newton und Einstein. Für die Pioniere von damals war aber der Unterschied zwischen Astrologie und Astronomie noch nicht so gross wie heute. Im Menschen sahen sie eine Widerspiegelung des Weltalls und umgekehrt. Das Reden und Schweigen der unendlichen Räume war mit der Frage nach dem Schöpfer und nach der Selbsterkenntnis verbunden. Dies galt auch für den Luzerner Astronomen Johann Baptist Cysat (1586 – 1657), nach dem ein Mondkrater benannt ist.

 

Zum Dozenten:
Pirmin Meier, Dr. phil., Kulturpreisträger der Innerschweiz, ist ehemaliger Gymnasiallehrer in Beromünster und Verfasser einer in mehrere Sprachen übersetzten Paracelsus-Biographie. 

 

Ort: Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Luzern
Daten:
Montag, 3. Juni 2019, 16.15 Uhr

Kosten:


Fr. 12.— für Vereinsmitglieder
Fr. 18.— für Nichtmitglieder
vergünstigter Eintritt mit Vortragsabonnement