Werden Sie Mitglied

Keine Alterslimite!

im Verein Seniorenuniversität Luzern
Beitrag Fr. 50.- / Kalenderjahr 
Jetzt anmelden!

Angebote

Die Geschichte der Sexualität in der Zentralschweiz

Zum Thema:
Die Praxis der Sexualität war in der katholischen Zentralschweiz weit weniger verklemmt als die etwas prüde Zeit vor dem 2. Vatikanischen Konzil den Eindruck macht. Z. B. war Homosexualität im Kanton Nidwalden nicht strafbar, wobei es aber trotzdem zu Anzeigen und Prozessen gegen den Kunstmaler Deschwanden und den Schriftsteller Heinrich Federer kam. In Segessers Rechtsgeschichte ist das Thema bereits behandelt. 1662 wurde in Luzern ein Stoffel Ruchenstein aus Schenkon wegen "Sodomie" hingerichtet.

Der Historiker erforschte die Brautwerbung mit der manchmal blutigen Praxis des Kilterns, eheliche und aussereheliche Sexualität, die Prostitution von "Dorfhuren", Heiratsalter (zur Zeit von Bruder Klaus 12 Jahre bei Mädchen!), Zölibatsgeschichten und vieles andere. Kulturhistorische Vorlesungen des Referenten gelten als unterhaltsame Leckerbissen aus der Werkstätte eines intimen Kenners.

 

 

Zum Dozenten:
Pirmin Meier, Aesch LU, Dr. phil., ehemaliger Gymnasiallehrer in Beromünster und gefragter Autor, Träger des Innerschweizer und Aargauer Literaturpreises, steht als bewährter Dozent an der Seniorenuniversität im Ruf lebendiger und unterhaltsamer Vermittlung zentralschweizerischer ländlicher Kulturgeschichte.  

 

Ort: Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Luzern
Daten:
Montag, 14. Januar 2019, 16.15 Uhr

Kosten:


Fr. 12.— für Vereinsmitglieder
Fr. 18.— für Nichtmitglieder
vergünstigter Eintritt mit Vortragsabonnement