Werden Sie Mitglied

Keine Alterslimite!

Jetzt Mitglied im Verein
Seniorenuniversität Luzern
werden. Beitrag Fr. 50.--/
Kalenderjahr.

 

Angebote

Die Ein-Kind-Politik Chinas
Geschichte und die sozialen Folgen

Zum Thema:
Die Volksrepublik China hat ca. 1,4 Milliarden Einwohner, die meisten von ihnen leben in Mega- Cities an der Küste und im Zentralchina. Die dünnbesiedelten westlichen Bergregionen sind die Heimat der 55 Minoritätsvölker, welche knapp 10% der ganzen Bevölkerung ausmachen. Schon im Jahre 1953 hatte die chinesische Regierung erfolglos versucht, die Geburtenkontrolle einzuführen. Weil die Bevölkerungszahl stetig stark zunahm, folgten seit 1970 mehrere Versuche, die Gebur- tenrate zu kontrollieren. 1979 wurde die Ein-Kind-Politik eingeführt, welche aber nie streng und konsequent umgesetzt wurde. Ende Oktober 2015 erklärte die Regierung die Ein-Kind-Politik offiziell für beendet.

 

 

Zur Dozentin:
Katri Näf, M.A., Studium in Allgemeiner Sprachwissenschaft und drei Fremdsprachen mit Master-Abschluss in Finnland. Danach studierte sie Sozialanthropologie, Religionswissenschaft und Sinologie an den Universitäten Bern und Zürich mit Master-Abschluss 2011. Seit 2000 besucht sie regelmässig die Volksrepublik China, um das Land besser kennenzulernen und zu erforschen.

 

Ort:
Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Luzern
Datum: Montag, 27. April 2020, 16.15 Uhr
Kosten:


Fr. 12.— für Vereinsmitglieder
Fr. 18.— für Nichtmitglieder
vergünstigter Eintritt mit Vortragsabonnement